Extreme Reach schließt Deal zur Übernahme von Adstream ab

Einheitliche, globale Plattform vereinfacht die Aktivierung von Multichannel-Kampagnen für Vermarkter, Agenturen und regionale Partner

New York, NY – 9. Juni 2021 – Extreme Reach gibt heute den Abschluss der Übernahme von Adstream bekannt und schafft damit die erste und einzige unabhängige, globale Plattform, welche die kreative End-to-End-Lieferkette für Vermarkter verbindet. Das zusammengeführte Unternehmen reagiert damit auf die Forderung von Markenvermarktern, welche die Vorteile und umfassenden Datensätze erkennen, die lediglich ein zentraler Knotenpunkt für Assetmanagement und Kampagnenworkflow für alle Teams in allen Regionen mit sich bringen kann.

Die Fragmentierung der Medienlandschaft hat zu einer explosionsartigen Zunahme kreativer Assets und einem exponentiellen Anstieg der Anzahl von Teams und Einzelpersonen geführt, die zusammenarbeiten, um diese Assets über Kanäle und Regionen hinweg zu erstellen, vorzubereiten und bereitzustellen. Alte Insellösungen, die den Herausforderungen einer immer komplexer werdenden Landschaft nicht mehr gerecht werden können, führen zu weit verbreiteter Verwirrung und kostspieligen Problemen. Die strategische Zusammenführung von Extreme Reach und Adstream beseitigt diese Schwachstellen und schafft eine unabhängige, umfassende Lösung für kreative Logistik, die es ermöglicht, dass man mit der Geschwindigkeit der Medien reagieren kann, während man gleichzeitig überall richtlinienkonform bleibt. Das Ergebnis sind Sichtbarkeit, Kontrolle und Agilität, wodurch Marken einen Wettbewerbsvorteil erhalten. 

Das expandierte Unternehmen, das in 140 Ländern und auf 45 Sprachen tätig ist, verwaltet derzeit fast 400 Millionen kreative Assets, welche die 100 weltweit führenden Marken repräsentieren. Da Experten einen zweistelligen Anstieg der weltweiten Werbeausgaben voraussehen, ist dies ein entscheidender Moment für zukunftssichere Kreativlösungen, die über eine einzige Aktivierungsplattform laufen, welche einen vollständigen Überblick über die kreativen Assets und die damit verbundenen Daten bietet.

„Wir haben Extreme Reach 2008 mit einem ausdrücklichen Ziel ins Leben gerufen: die weltweite Videowerbung voranzutreiben“, sagte Tim Conley, CEO und Mitbegründer von Extreme Reach. „Der Abschluss unserer Übernahme von Adstream macht diese Mission zu einer Zeit Realität, in der sie mehr denn je benötigt wird. Extreme Reach und Adstream waren schon immer kundenorientierte Lösungsanbieter, und jetzt können wir das liefern, was unsere gemeinsamen Kunden verlangt haben: eine zentrale Plattform für die Verwaltung und Aktivierung globaler Kampagnen mit vollständig integrierter Talentvergütung und Nutzungsrechteverwaltung.”

Über Extreme Reach 

Extreme Reach (ER) ist die einzige globale End-to-End-Plattform, welche die kreative Logistik und Aktivierung von Multichannel-Kampagnen für Vermarkter, Agenturen und regionale Partner verbindet und vereinfacht. Die Zentralisierung aller kreativen Assets und des Kampagnenworkflows auf einer Plattform bietet Transparenz, Kontrolle und Agilität und verschafft Marken einen Wettbewerbsvorteil in der heutigen komplexen Medienlandschaft. Beginnend mit der Konzeption über jede Phase der Produktion, des Asset-Managements, der Kampagnenfreigabe und -bereitstellung bis hin zu Leistungsberichten und -analysen mit vollständig integrierter Talentvergütung und Nutzungsrechteverwaltung: ER bewegt sich kreativ mit der Geschwindigkeit der Medien, mit zur Nutzung freigegebenen Assets und unter Einhaltung der Richtlinien – egal, wo.

Mit der Übernahme von Adstream im Juni 2021 ist ER nun in 140 Ländern und auf 45 Sprachen vertreten und repräsentiert die weltweit 100  führenden Marken mit fast 400 Millionen verwalteten kreativen Assets. Da sich der Workflow sowie die Berichte und Analyse an einem Ort befinden, gibt ER seinen Kunden die Kontrolle und den Einblick, den sie über die gesamte Marketinglieferkette hinweg benötigen, um Produktivität und Rentabilität zu optimieren.

Extreme Reach erweitert Werbeplattform durch die Übernahme von Adstream

Veröffentlicht am 21. April 2021 von Robert Williams

Überblick:

  • Extreme Reach, ein Hersteller von webbasierter Software zur Verwaltung von Videowerbung, hat sich, gemäß einer Ankündigung, bereit erklärt, den Konkurrenten Adstream für eine nicht genannte Summe zu übernehmen.
  • Extreme Reach beschäftigt 700 Mitarbeiter und verwaltet mehr als 30 Millionen kreative Assets im Auftrag von Marken. Adstream ist eine Plattform für die medienübergreifende Bereitstellung von Werbeinhalten, die mehr als 7.000 Kunden mit über 2 Millionen Bereitstellungen pro Jahr unterstützt.
  • Das zusammengeführte Unternehmen wird, gemäß der Ankündigung, Markenvermarktern Softwaretools zur Verwaltung kreativer Assets, zur Abwicklung von Talent- und Rechtevereinbarungen, zur Bereitstellung digitaler Videowerbung auf verbundenen Plattformen und zur Verbreitung von Werbung im linearen Fernsehen anbieten.

Einsichten:

Die geplante Übernahme von Adstream durch Extreme Reach erfolgt gemäß jahrelanger Zukäufe anderer Unternehmen, um die Plattform im Zuge der zunehmenden Digitalisierung von Videowerbung auszubauen und in andere Geschäftsbereiche zu expandieren. Das zusammengeführte Unternehmen zielt darauf ab, Vermarktern bei der Verwaltung ihrer kreativen Assets und der Durchführung von Video-Werbekampagnen in einer zunehmend fragmentierten Medienlandschaft zu helfen, die eine wachsende Anzahl von werbebasierten Video-on-Demand-Diensten (AVOD) für angeschlossene Geräte wie Smart-TVs und Mobiltelefone umfasst. Die Kombination aus Fragmentierung und „veralteten, fehleranfälligen manuellen Prozessen“ ist für Marken unhaltbar geworden, heißt es in der Mitteilung.

„Diese Übernahme gibt uns die globale Größe, um das Creative Asset Management und die Omni-Channel-Kampagnenaktivierung weltweit zu transformieren und einen neuen Standard zu setzen, der den heutigen Herausforderungen gerecht wird“, sagte Tim Conley, Mitbegründer und CEO von Extreme Reach, in einer Erklärung.

Drei Führungskräfte von Adstream, das seinen Sitz in Australien hat, werden Führungsrollen im fusionierten Unternehmen übernehmen: Daniel Mark als Chief Strategy Officer, Katie Nykanen als Chief Product Officer und Tim Emly als Senior Vice President of Finance. Nach Abschluss der Transaktion im zweiten Quartal werden nach einer Überprüfung durch das australische Foreign Investment Advisory Board (Beirat für Auslandsinvestitionen) rund 400 Adstream-Mitarbeiter zu Extreme Reach wechseln.

Die geplante Akquisition ist auf einen Rückgang der Ratings für lineares Fernsehen zurückzuführen, der laut einer Umfrage des Interactive Advertising Bureau (IAB), 60 % der US-Werbekunden dazu veranlasst hat, ihre Medienausgaben in diesem Jahr auf digitale Over-the-top- (OTT) oder vernetzte TV-(CTV-)Plattformen zu verlagern. Von denjenigen, die eine Verlagerung der Ausgaben planen, sagten 81 %, dass Targeting und Effizienz eine wichtige Rolle spielen, und 55 % nannten die Erhöhung der Reichweite bei Zielgruppen, die nur digitale Videos sehen. Laut einer Prognose des Marktforschungsunternehmens eMarketer wird die Umstellung auf CTV in diesem Jahr zu einem Anstieg der Ausgaben für programmatische Videowerbung in den USA um 54 % auf 6,73 Milliarden US-Dollar führen.

Die Übernahme von Adstream durch Extreme Reach ist das jüngste Anzeichen für eine Konsolidierung in der Marketing- und Ad-Tech-Branche, die in diesem Jahr einen sprunghaften Anstieg der M&A-Aktivität erlebt hat, da die Erholung von der Pandemie immer sicherer erscheint und eine Finanzierung von Transaktionen einfacher zu erhalten ist. Zu den kürzlich bekannt gegebenen Transaktionen gehört die geplante Übernahme durch die Omnicom Group des digitalen Marketingunternehmens Areteans, um das Know-how des Ad-Holding-Unternehmens in Bezug auf digitale Transformation und Kundenerfahrung zu erweitern. Im vergangenen Monat hat TripleLift, eine programmatische Plattform mit Schwerpunkt auf Native Advertising, den Verkauf einer Mehrheitsbeteiligung an Vista Equity Partners zugestimmt, das Private-Equity-Unternehmen, zu dessen Investitionen in werbebezogene Unternehmen auch Mediaocean und Integral Ad Science gehören. Magnite, die Sell-Side-Plattform, die im vergangenen Jahr nach der Fusion von Rubicon Project und Telaria gegründet wurde, kaufte den Rivalen SpotX für 1,17 Milliarden US-Dollar in bar und mit Aktien im Februar von der RTL Group.

Extreme Reach erwirbt Adstream, um Marketing-Workflows zu optimieren

Dienstag, 20. April 2021, 18:21 ET Gepostet von Will Richmond

Extreme Reach erwirbt das australische Unternehmen Adstream, um eine umfassende Plattform zu schaffen, die Workflows für globale Marken rationalisieren und Videokampagnen über Geräte und Dienste hinweg aktivieren wird. Das zusammengeführte Unternehmen befasst sich mit Schwachstellen für Marken, die durch die Fragmentierung des Videokonsums entstanden sind. Die Komplexität ist viel größer geworden, da jede Anzeige, die geschaltet wird, richtig formatiert werden muss, um eine angemessene Nutzererfahrung zu erzielen, und nachverfolgt werden muss, damit Talente korrekt vergütet werden.
Tim Conley, CEO und Mitbegründer von Extreme Reach, und Daniel Mark, CEO von Adstream (der Chief Strategy Officer des fusionierten Unternehmens werden wird), betonten in einem Briefing, dass Marken nach einer ganzheitlichen Lösung mit globaler Dimension gefragt haben, die den gesamte Lebenszyklus einer Videoanzeige abdecken kann, von der Erstellung, über die Produktion, das Asset-Management, die Versionierung, die Bereitstellung, das Management von Talentrechten bis hin zur Analyse. Tim und Daniel sagten, dass es eine Lücke zwischen traditionellem Fernsehen und digitalem Video gibt, und das in einer Zeit, in der sich Marken zunehmend darauf konzentrieren, ihre Zielgruppen überall dort anzusprechen, wo sie Videos ansehen. Diese Lücke hat zu einer zunehmenden Komplexität und höheren Kosten geführt, wenn Marken ihre Kampagnen mithilfe manueller Prozesse verwalten. Die Gespräche zwischen den Unternehmen begannen bereits vor einigen Jahren, wurden jedoch kürzlich aufgrund von Kundenanforderungen und der Verlagerung des Schwerpunkts des Hauptinvestors von Adstream, der Paul Ramsay Foundation, beschleunigt, die weiterhin als Minderheitsaktionär beteiligt sei wird. Die Plattformen der Unternehmen ergänzen sich. Adstream verfügt über umfassende Fähigkeiten im Bereich Digital Asset Management und hat einen Kundenstamm hauptsächlich außerhalb von Nordamerika. Extreme Reach hat sich auf das Management kreativer Assets und Talentrechte sowie die Auslieferung von Werbung spezialisiert und hat hauptsächlich Kunden in Nordamerika. Tim merkte an, dass die Plattformen der Unternehmen eine modulare Architektur haben, die seiner Ansicht nach die Integration erleichtern und neue Möglichkeiten für Marken eröffnen wird. Tim und Daniel sagten, dass Marken und Agenturen durch die optimierten Workflows des fusionierten Unternehmens und kontinuierliche Innovation einen verbesserten ROI für ihre Kampagnen erwarten können. Die Transaktion soll im zweiten Quartal 2021 abgeschlossen werden und 400 Mitarbeiter von Adstream werden dann zu Extreme Reach wechseln. Weitere Details der Vereinbarung wurden nicht bekanntgegeben.

Extreme Reach gewinnt mit der Übernahme von Adstream an Größe

von Karlene Lukovitz  @KLmarketdaily, 21. April 2021

In der jüngsten M&A im Ad-Tech-Bereich, die zum großen Teil durch das Wachstum von CTV-/OTT-Werbung angetrieben wird, hat Extreme Reach die Übernahme des australischen Konkurrenten Adstream zu einem nicht genannten Preis vereinbart.

Die Plattform von Extreme Reach integriert Video Ad Serving, Verbreitung über lineares TV, OTT-/CTV-Auslieferung sowie Talent- und Rechtemanagement. Das Unternehmen verwaltet mehr als 30 Millionen kreative Assets für Marken, um Transaktionen zwischen der Kauf- und Verkaufsseite zu erleichtern und die Einhaltung von Rechten sicherzustellen.

Adstream, eine Plattform für die medienübergreifende Bereitstellung von Werbeinhalten, bietet auch Lösungen für digitales Asset-Management sowie für Kreativlogistik und Analyse. Das Unternehmen unterstützt mehr als 7.000 Kunden mit mehr als 2 Millionen Bereitstellungen pro Jahr.

Das zusammengeführte Unternehmen soll Vermarktern dabei helfen, kreative Assets zu verwalten und Video-Werbekampagnen durchzuführen. Dies geschieht laut ER angesichts der wachsenden Anzahl von Plattformen, Kanälen, technischen Partnern und Asset-Formaten, die benötigt werden, um Verbraucher auf verbundenen Geräten und Mobiltelefonen zu erreichen.

400 Adstream-Mitarbeiter werden sich den bestehenden 700 Mitarbeitern von Extreme Reach anschließen.

Drei Adstream-Führungskräfte werden Führungspositionen im kombinierten Unternehmen innehaben: Daniel Mark als Chief Strategy Officer, Katie Nykanen als Chief Product Officer und Tim Emly als Senior Vice President Finance.

Die Übernahme wird voraussichtlich im zweiten Quartal abgeschlossen sein.

Eine neue Ära der Auslieferung: Hinter den Kulissen der Übernahme von Adstream durch Extreme Reach

Tim Conley, CEO von Extreme Reach, und Daniel Mark, CEO von Adstream, erläutern im Gespräch mit LBB die Fusion, die die globale Strategie für Vermarkter verändern wird

Gestern hat Extreme Reach die Übernahme von Adstream bekannt gegeben. Das ist ein Schachzug, der die Welt des Marketings nachhaltig verändern wird. Der Zusammenschluss der beiden leistungsstarken Unternehmen eröffnet ein potenziell bahnbrechendes Angebot: die Schaffung einer nahtlosen Plattform, über die Marken und Vermarkter ihre Kommunikation entfalten können.

Das neue Angebot führt bisher unterschiedliche Teile der Kampagnenaktivierungslandschaft zusammen. Eine neue zentralisierte Plattform bietet globales Creative Asset Management, Talent- und Rechteverwaltung, Video Ad Serving und TV-/CTV-/OTT-Aktivierung sowie eine beispiellose Bibliothek an Daten und Erkenntnissen.

Die Übernahme kam nicht von heute auf morgen, sondern wurde von langer Hand vorbereitet. Um herauszufinden, wie es dazu kam und was das alles bedeutet, sprach LBB mit Tim Conley, CEO von Extreme Reach, und Daniel Mark, CEO von Adstream:

LBB> Ein Hallo an Sie beide. Sie müssen schon eine Weile darüber gesprochen haben – warum ist jetzt der richtige Zeitpunkt für Extreme Reach, ein Unternehmen wie Adstream zu kaufen?

Tim Conley> Daniel und ich haben darüber gesprochen, als wir uns vor ein paar Jahren zum ersten Mal kontaktiert haben, und die Idee hat immer einen Sinn ergeben. Unsere Kunden werden global oder sie sind bereits global, und suchen nach globalen Lösungen. Und ich denke, dass der Zusammenschluss von Adstream und Extreme Reach einfach perfekt passt. Viele der Asset-Management-Tools, Workflow-Tools und Infrastrukturen, die sie beisteuern, sowie die globale Präsenz in Verbindung mit einigen unserer einzigartigen Angebote ergeben eine fantastische Kombination.

LBB> Daniel, was war für Sie und das Team das Spannendste an dieser Fusion?

Daniel Mark> Zunächst einmal war das Timing genau richtig, um das zu wiederholen, was Tim gerade gesagt hat. Adstream ist sehr gut durch diese Zeit gekommen, wir haben gerade ein Rekordjahr verbucht, aber wir wollen es auf die nächste Ebene heben und vor allem die richtige strategische Eignung haben. Ich denke, es war wichtig für die Stiftung [Ramsay Holdings], dass sie das richtige Zuhause für Adstream gefunden hat.

Es hilft, dass wir sehr ähnlich denken. Unsere Strategie, wie wir unseren Kunden bedienen wollen, ist sehr ähnlich, und genau das ist aus den Gesprächen hervorgegangen, die wir geführt haben. Wir sind genau genommen sehr, sehr ähnliche Unternehmen mit sehr ähnlichen Ambitionen. Die Fähigkeit, die Technologien zusammenzuführen und eine umfassende End-to-End-Marketing-Workflow-Lösung für die Branche anzubieten, ist es, was uns wirklich begeistert.

Aus Sicht des Teams haben wir natürlich ein sehr solides Geschäft, das sich gut entwickelt hat. Das fehlende Teil für uns war jedoch immer der digitale Bereich und die integrierte Talent- und Rechteverwaltung. Daher ist es für das Team sehr aufregend, einen Full Service anbieten zu können. Aus meiner Sicht und aus Sicht des Führungsteams war dies eine leichte Entscheidung. Denn dies ist ein Geschäft, das den Wert steigern wird, den wir unseren Kunden bieten.

LBB> Und ich schätze, Sie haben jetzt zum ersten Mal überhaupt ein wirklich globales Angebot. Wie wichtig wird das Ihrer Meinung nach für Marken und die größeren Netzwerke sein?

Tim> Ich denke, wir stellen jeden Tag fest, dass es für globale Werbetreibende immer wichtiger wird, Kampagnen weltweit entsprechend durchführen zu können – nicht nur in Nordamerika und nicht nur in Europa.

Darüber hinaus haben wir viele Fälle, in denen Inhalte in mehreren Ländern neu erstellt werden. Ein großer Teil unserer Lösung besteht darin, diese Inhalte nicht nur dahin zu bringen, wo sie benötigt werden, sondern auch darin, ein Asset-Management-System zu haben, das als Teil des Prozesses auf dieser einheitlichen Plattform aufgebaut ist.

Während des gesamten Prozesses entsteht so ein natürliches Asset-Management-System. Sie haben Ihre Assets und vor allem haben Sie alle Informationen zu den Assets – was sie kosten, wo sie eingesetzt werden können und wo sie nicht eingesetzt werden können. Und wenn Sie diese Assets in die Welt hinaussenden, wissen wir auch, wohin sie gehen, und wir können den Kunden dabei helfen, zu verstehen, wie sie den besten ROI für diese Assets erzielen. Und wenn Sie dann später diese Assets oder Teile davon wiederverwenden wollen, haben sie alle Informationen, die sie benötigen, um diese Entscheidungen sicher zu treffen. Dies macht ein sehr kompliziertes Problem für unsere Kunden auf der ganzen Welt einfacher.

LBB> Sie haben gesagt, dass Sie dadurch, dass sie zusammengefunden haben „ein neues Paradigma für Erfolg etablieren“ können, für sich und Ihre Kunden. Wie sieht „Erfolg“ also für Sie aus?

Daniel> Vor dieser Ankündigung haben wir einige unserer wichtigsten globalen Kunden ein wenig vorgewarnt. Und das Feedback dieser sehr großen, globalen multinationalen Marken war „großartig“. Sie nutzen Extreme Reach hauptsächlich für die globale Verwaltung von Talenten und Rechten. Adstream kümmert sich weltweit um alle Workflows und das Asset-Management. Aus Sicht der Kunden sitzen sie also da und denken: „Moment mal, das könnte fantastisch sein.“

Es ist jetzt eine All-in-one-Lösung, und wir freuen uns sehr darüber. Soweit wir sehen können, sind wir die einzigen, die diese nahtlose Lösung anbieten können. Alle anderen werden ein Flickenteppich sein und die Dinge zusammensetzen. Es fühlt sich daher wie ein Erfolg an.

Tim> Ich möchte darauf hinweisen, dass die Leute bei vielen dieser Transaktionen nur darauf achten, wie viel Kosten oder Einsparungen sie dabei herausholen. Aber das ist hier wirklich nicht der Fall. Ich meine, es gibt sicherlich einige sich überschneidende Kosten, und die werden wir uns ansehen. Aber hier geht es wirklich um Wachstum für beide Unternehmen. Es geht um die Fähigkeit, unsere Systeme zusammenzuführen, unsere Kunden zusammenzubringen und ihnen mehr Tools und Ressourcen zur Verfügung zu stellen, um sie erfolgreich zu machen. Daran werden wir letztendlich den Erfolg messen.

LBB> Und wie wird das alles auf praktischer Ebene funktionieren? Denn offensichtlich haben Sie beide im Laufe der Jahre Werkzeuge und Systeme aufgebaut. Wie sehen Sie, dass das alles zueinanderfindet?

Tim> Katie Nykanen, CTO von Adstream, wird nun Chief Product Officer für das gesamte Unternehmen. Und das Tolle an Katie ist, dass sie nicht nur über das technische Know-how verfügt, sondern auch von der Kundenseite kommt, bevor sie bei Adstream war – sie versteht also, was die Kunden brauchen. Aber um die Frage direkt zu beantworten: Ich denke, wir haben in dieser Zeit, in der wir zusammengearbeitet haben, festgestellt, dass wir beide Systeme errichtet haben, die sehr modular aufgebaut sind, und wir haben sie auf ziemlich genau die gleiche Technologie unter Verwendung der Cloud aufgebaut. Und daher glauben wir, dass wir das Beste aus beiden Systemen in relativ kurzer Zeit in einem vereinen können. Das ist tatsächlich ziemlich einfach.

Das war wirklich ein weiterer sehr zwingender Grund für diesen Deal. Da wir Systeme hatten, die so kompatibel zueinander waren, ist keine umfangreiche Neuentwicklung erforderlich. Wir wählen einfach die besten Module beider Unternehmen aus und fügen alles so zusammen, dass es für den Kunden von Vorteil ist.

LBB> Wenn es zusammengeführt ist. Daniel, gibt es dann etwas, von dem Sie beide glauben, dass Sie es als nächsten Schritt erforschen wollen?

Daniel> Das Einzige, was ich hervorheben möchte, wenn wir alle unsere Produkte zusammenführen, ist das, was die Daten bringen können. Wenn wir also all diese verschiedenen Elemente zusammenführen, gibt es unendlich viele Möglichkeiten mit den Daten, die man erfasst. Man hat das Asset und die Metadaten innerhalb der Asset-Management-Plattform sowie alle Auslieferungsdaten weltweit aus den verschiedenen Arten von Cross-Media-Auslieferungen. Dazu kommen noch Talent- und Rechteverwaltung und alle Kostendaten, die wir zusammenführen. Der Wert dieser Daten für unsere Kunden ist wirklich unerschlossen, und wir denken, dass dies bahnbrechend ist.

LBB> Wie lange kennen Sie sich schon persönlich und freuen Sie sich auf die Zusammenarbeit?

Daniel> Unser erstes Gespräch fand vor ein paar Jahren statt, als ich Tim und Gaurav Agarwal (COO von Extreme Reach) kennenlernte, und das Seltsame ist, dass wir während dieser Pandemie natürlich nicht in der Lage waren, uns zu treffen. Aber trotzdem hat sich gezeigt, dass Tim ein fantastischer Kerl ist, was die Arbeit betrifft, und auch ein wirklich anständiger Kerl, wenn es darum geht, das Richtige für die Menschen zu tun. Alle, die wir bisher bei Extreme Reach getroffen und mit denen wir zusammengearbeitet haben, waren hochqualifizierte Fachkräfte, sowohl was ihre persönlichen Eigenschaften als auch ihre Arbeit angeht.

Ich denke, wenn man so intensiv mit Menschen arbeitet, vor allem angesichts dieser Art von Fernkommunikation, muss die Chemie stimmen, und die Chemie mit den Teams, die sich bisher in den Managementteams getroffen haben, war unübertroffen.

Tim> Dem würde ich zu 100 % zustimmen. Um das noch zu ergänzen, wir haben in den letzten Jahren mehrere Übernahmen getätigt – und keine war so ergänzend und kooperativ. Ich denke, unsere Teams haben sehr gut zusammengearbeitet. Ich kann mich an keinen einzigen strittigen Punkt bei dieser Transaktion erinnern. Wir alle haben die Chance von Anfang an gesehen und wussten genau, was zu tun war. Es war also bisher eine fantastische Beziehung, und ich habe keinen Grund zu der Annahme, dass es anders sein wird, wenn wir uns treffen.

LBB> In der Werbebranche gibt es derzeit einen interessanten Trend. Es werden mehr unabhängige Agenturen gegründet als jemals zuvor. Diese unabhängigen Agenturen brauchen Unterstützung – sehen Sie das als einen interessanten Markt?

Tim> Ja, absolut. Eines der einzigartigen Dinge an unserem vereinten System ist, dass wir als eine Art zentrale Drehscheibe fungieren. Ein Werbetreibender kann also mit vielen Agenturen zusammenarbeiten, oder er kann mit einer einzelnen Agentur zusammenarbeiten, oder Agenturen können mit uns zusammenarbeiten.

Wir bieten auch außerhalb dieses zentralen Systems eine Menge anderer Dienstleistungen an. Adstream bietet viele andere Dienstleistungen für kleinere unabhängige Agenturen, die mehr Unterstützung benötigen, geschäftliche Angelegenheiten oder andere Art von Unterstützung. Wir können ihnen auch dort helfen. Wir werden die Möglichkeit haben, Ressourcen einzubringen, wenn ein Kunde sie braucht, und wir können ihm auch einfach ein System geben, das er ohne unsere Hilfe nutzen kann, wenn er das möchte. Also ja, ich denke da gibt es eine Menge Potenzial.

LBB> Haben Sie bisher überhaupt über Branding gesprochen?

Daniel> Das war die am häufigsten gestellte Frage unserer Geschäftsleiter! Wir sind uns in diesem Punkt einig. Adstream wird von Extreme Reach als juristische Person übernommen, aber die Frage, ob die Marke Adstream erhalten bleibt, wird von den Anforderungen und Erwartungen der einzelnen Märkte bestimmt. In Bezug auf welche Marke, ist das eine Marketingfrage.

Tim> Ich stimme zu. Da gibt es definitiv einiges zu tun, keine Frage, und wir werden keine voreiligen Entscheidungen darüber treffen, was zu tun ist. Während des gesamten Prozesses haben wir uns darauf konzentriert, was für den Kunden am besten ist. Bis auf Weiteres werden beide Namen bestehen bleiben.

LBB> Daniel, Sie werden eine strategische Rolle übernehmen. Was reizt Sie an dieser neuen Position?

Daniel> Sie ist enorm spannend. Grundsätzlich haben wir in den letzten Monaten an Plänen gearbeitet, die wir bereits festgelegt haben, und jetzt geht es darum, diese Strategie umzusetzen. Jetzt haben wir all die verschiedenen Elemente und wir müssen nun die Produkte zu einer einheitlichen Form zusammenführen. Und wir müssen sicherstellen, dass wir diese Produkte in unseren globalen Märkten so einführen, dass wir die Wirkung und den Nutzen für unsere Kunden maximieren können. Und in meiner Funktion werde ich dafür sorgen, dass wir diese Strategie so umsetzen, dass wir unsere Versprechen gegenüber den Aktionären einhalten und die Bedürfnisse unserer Kunden in den Vordergrund stellen. Ich bin sehr gespannt darauf.

LBB> Und zum Schluss, was denken – oder hoffen – Sie, wie das Unternehmen in drei Jahren aussehen wird?

Tim> Nun, ich hoffe einfach, dass wir unsere Vision weiterhin verwirklichen können. Als wir Extreme Reach gegründet haben, hatten wir die Vision, die Videowerbung auf der ganzen Welt voranzutreiben. Das ist ein wenig vage, aber gleichzeitig weiß man irgendwie instinktiv, was es bedeutet. Ich denke, mit dieser Kombination sind wir auf dem besten Weg, die Videowerbung weltweit voranzutreiben. Ich hoffe daher, dass wir in drei Jahren genau das in der gesamten Werbelandschaft tun werden. Ich denke, wir haben jetzt alle nötigen Werkzeuge, um diese Vision zu verwirklichen. Das ist daher meine Hoffnung – und ich bin zuversichtlich.

Marketing-Triumph im Zeitalter der Agilität

Von Melinda McLaughlin  |   11. Mai 2021

* Dieser Artikel wurde für ANA Marketing Maestros geschrieben und ursprünglich auf der Website von ANA veröffentlicht.

Agilität bedeutet, sich schnell und leicht zu bewegen. Es ist der Teil „und leicht“, mit dem sich die Branche auseinandersetzen muss. Die Schlüssel zum kreativen und medialen Erfolg von heute haben nichts mehr mit der Vergangenheit zu tun. Aber der „chaotische mittlere Teil“ der Ausführung steckt darin fest und hält Marken zurück.

Die Augen vor den banalen, unzähligen Schritten der Kampagnenaktivierung zu verschließen, war wohl kaum beabsichtigt, aber es wird die brillanteste markenkreative und am besten durchdachte Medienstrategie zu Fall bringen. Die gute Nachricht ist, dass, wie bei einem schwierigen Puzzle, dieser letzte Teil der einfachste ist.

Das klingt simpel und offensichtlich, aber alle Teams in allen Regionen sollten dieses Staffellaufrennen der Ausführung in einer globalen, Cloud-basierten End-to-End-Workflow-Plattform durchführen.

Um es klar zu sagen: Dies bezieht sich auf alle methodischen Schritte im Zusammenhang mit dem Creative Asset Management, der Asset-Vorbereitung, der Talent- und Rechtemanagement, dem Datenverkehr, der Freigabe, der Auslieferung und dem Ad Serving. Behandeln Sie diese auf eigene Gefahr als Punktlösungen. Alle diese Funktionen hängen miteinander zusammen und nur eine einheitliche Technologie kann alles miteinander verbinden, um eine fehlerfreie Ausführung zu ermöglichen und das Risiko zu minimieren.

Vermarkter wollen Kreativagenturen, die sich auf ihre Kunden, ihre Marke und großartige Kreativität konzentrieren. Sie wollen, dass sich ihre Medienagenturen auf das verrückte Flickwerk von Kanälen konzentrieren, die den Videoinhalt den besten Interessenten in großem Maßstab ausliefern können. Niemand möchte, dass Komplexität und Logistik einen Engpass, einen großen Ausgabenposten oder einen Grund für unerwartete Strafen für Talente und Rechte darstellen.

Der unglaublich komplizierte, miteinander verbundene Workflow sollte von Experten auf einer einheitlichen Plattform überwacht werden, die nichts anderes tut, aber auch alles davon.

Aber es kommt noch besser. Wenn die für die operative Logistik verantwortlichen Personen in einem koordinierten und integrierten Workflow zueinanderfinden, endet der Endnutzen für Marken nicht mit einer höheren Geschwindigkeit, Produktivität und Kontrolle der Vermögenswerte. Der nahtlose Workflow selbst offenbart Daten und Erkenntnisse zur Optimierung von Kampagnen.

Agilität ist heute und in der sich ständig verändernden Zukunft vielleicht das stärkste Merkmal erfolgreicher Vermarkter. Sich schnell zu bewegen, muss gepaart sein mit, sich leicht zu bewegen. Nur dann können Teams erstaunliche Markengeschichten nach Plan durch die komplizierte Lieferkette hindurch bis hin zu allen Bildschirmen allerorten leiten.

Eine Mitteilung unseres CEO an Kunden und Partner von ER: Ein spannendes neues Kapitel

Von Tim Conley  |   20. April 2021

Sehr geehrte Kunden und Partner,

ich freue mich sehr, Ihnen einige spannende Neuigkeiten mitteilen zu können. Heute haben wir unsere Vereinbarung zur Übernahme von Adstream bekannt gegeben, einer leistungsstarken Plattform für die Bereitstellung medienübergreifender Werbeinhalte mit einer weitreichenden globalen Präsenz. Durch den Zusammenschluss schaffen wir die erste unabhängige globale Plattform, die die Aktivierung von Kampagnen über mehrere Kanäle weltweit vereinfacht.

Dies ist ein strategischer und uns ergänzender Zusammenschluss, der auf gegenseitigem Respekt und einer gemeinsamen Leidenschaft beruht, den Erfolg unserer Kunden zu fördern. Gemeinsam werden wir es für Vermarkter auf der ganzen Welt einfacher machen, sich einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen – mit mehr Kontrolle, schnellerer Markteinführung, präziser Einhaltung von Rechten und umfassenden Einblicken.

Als wir 2008 Extreme Reach gründeten, haben wir es als unsere Mission erklärt, die Videowerbung weltweit voranzutreiben und es Ihnen, unseren geschätzten Kunden einfach zu machen, sich in einer immer komplexer werdenden Landschaft zurechtzufinden. Durch die Lösungen, die wir dabei gemeinsam mit Ihnen entwickelt haben, gelangten wir zu diesem entscheidenden Moment, an dem wir zusammen mit Adstream die Vision einer durchgängigen globalen Ausführungsplattform Realität werden lassen.

Ich danke Ihnen für Ihr Vertrauen in ER und für den offenen Dialog, der entscheidend dazu beigetragen hat, uns bei unseren Entwicklung auf genau das zu konzentrieren, was Sie und Ihre Teams benötigen, um erfolgreich zu sein.

Da ER und Adstream zu einem einzigen Unternehmen werden, könnten wir uns nicht mehr darauf freuen, Ihnen das Beste aus unserer vereinten Technologie und unseren Teams auf jedem Weg für Ihre Markenkreativität zu bieten. Wir freuen uns besonders, Ihnen ein verbessertes und erweitertes kreatives Asset-Management, Video Ad Serving sowie Talente- und Rechte-Compliance weltweit anbieten zu können.

Wir gehen davon aus, dass wir diesen transformative Transaktion bald abschließen werden. In der Zwischenzeit sind wir bereit, Ihre globalen Bedürfnisse zu verstehen und damit zu beginnen, uns eine erweiterte Wertschöpfung vorzustellen, die Ihr Geschäft vorantreibt.

Ich möchte mich mit diesem Versprechen verabschieden. Sie können weiterhin auf Schritt und Tritt einen erstklassigen Kundenservice erwarten. Ihr Erfolg wird immer unser Erfolg sein.

Auf eine spannende neue Ära, die geprägt ist durch Einfachheit angesichts der Komplexität und der fehlerfreien Ausführung auf allen Wegen, auf denen Sie Ihre Kunden mit großartigen Markengeschichten erreichen.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung und Ihr Unternehmen. Mehr dazu finden Sie hier.

Tim Conley
Mitbegründer und CEO
Extreme Reach